keiner konnte die Reisekosten über 250 € bezahlen. Wie eine Luftblase zerplatzte unser Traum. Frau Kraus zeigte uns die letzten Möglichkeiten auf: Entweder Benediktbeuern (3 Besinnungstage) oder eine Woche Kreuth Jugendherberge. Wir einigten uns auf die Jugendherberge in Kreuth.

Die Klasse 9b fuhr also vom 14.5.2007 - 18.5.2007 in die Jugendherberge im oberbayerischen Landkreis Miesbach, um Kräfte zu sammeln für den bevorstehenden QA. Unsere Begleitpersonen waren Frau Kraus und Frau Hauser.

Kreuth 2007 01Um 8.00 Uhr starteten wir von unserer Schule Richtung Kreuth. Während der Busfahrt hielt Silke einen kleinen Vortrag über unser Reiseziel. Schließlich kamen wir um 10.00 Uhr an und bekamen direkt eine Einführung vom Heimleiter. Anschließend bezogen wir unsere Zimmer und aßen zu Mittag.

Plötzlich der Schock: Eine Bergwanderung auf den Hirschberg! Dabei stießen so manche an ihre Grenzen. Nach drei Stunden steil bergauf waren die Ersten am Ziel. Stolz erstürmten wir das Gipfelkreuz. Als Belohnung gab es eine herrliche Aussicht und Getränke vom Hüttenwirt. Nach einer halben Stunde ging es wieder bergab.

Zu unserer Enttäuschung regnete es am nächsten Tag, deshalb fuhren wir nach dem Frühstück in das Freizeitbad Alpamare. Vor dem Besuch des Bades erkundeten wir den Ort Bad Tölz. Das Alpamare verfügt über sieben Rutschen, eine Indoor-Surfanlage und einen tollen Außen- und Innenbereich. Alle hatten ihren Spaß und wuchsen zu einer Gemeinschaft zusammen. Am Abend gab es eine kleine Party. Der Kellner mixte Cocktails, wir tanzten, rappten und lachten viel.

Kreuth 2007 02Am 3. Tag stand Österreich am Programm. Mit dem Bus fuhren wir über Achensee nach Schwaz in Tirol. Dort besuchten wir das Bergwerk, ein Silberbergwerk, wo wir mit "Hunden" in den Berg einfuhren. Über eine große Filmleinwand konnten wir das schwere Leben der Knappen nachempfinden. Anschließend hatten wir Gelegenheit in Kufstein auf die Festung zu gehen oder einfach nur durch das berühmte Städtchen zu bummeln, das sich die "Perle" Tirols nennt. Die Rückfahrt führte über Thiersee-Landl-Bayrischzell-Schliersee-Tegernsee.

Am Abend wollten wir eine Schnitzeljagd machen, diese wurde leider ein Reinfall. Es regnete und die "Schnitzeljäger" versteckten sich so gekonnt, dass sie unauffindbar waren. Doch durch das Spiel "Extrem Aktivity" wurde es dann doch noch ein gelungener Abend. Zum Abschluss sahen wir uns noch ein spannendes Fußballspiel an.

Am nächsten Tag - schon wieder Regen! Also setzten wir uns in Gruppen zusammen und lernten für den bevorstehenden QA. Nach dem Lernen lenkten wir uns mit einem Tischtennis-Turnier ab, bei dem Patrick Sieger wurde. Eine kleine Wanderung zum Tegernsee war auch eingeplant. Danach pokerten wir und spielten Karten. Der Höhepunkt des Abends war, als Frau Kraus anfing zu rappen. Sie machte unsere Jungs damit zur Schnecke.

Am 18.5. traten wir unsere Heimreise nach Augsburg an.

Trotz der großen Anstrengung war es für alle ein tolles Erlebnis, das wir nicht missen möchten.

Monika, Silke, Jelena, Manuela, 9b

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER