Er hat im Jahr 1791 zu Mozart gesagt:
"Meine Sprache versteht man durch die ganze Welt"

Damals stand Haydn vor seiner Abreise nach London.
In einem Projekt haben sich die Schüler der Klassen 3c und 4a mit Leben und Werk dieses berühmten Komponisten befasst. Die deutsche Nationalhymne, deren Melodie J. Haydn komponierte, stand dabei ebenso auf dem Stundenplan wie Spiel-mit-Sätze oder biografische Texte. Dann haben die Kinder selbst geschrieben und gezeichnet.

Laura, 3c
Joseph Haydn wurde am 31. März 1732 in Rohrau (Niederösterreich) geboren. Er war ein Komponist. Viele seiner Werke wurden in den drei Residenzen der Fürsten Esterhazy in Eisenstadt, Wien und Esterhaza (Ungarn) komponiert. Haydn wird als Vater der klassischen Sinfonie bezeichnet. Er komponierte aber auch Streichquartette, Oratorien und Opern. - Die Pauke ist das am häufigsten eingesetzte Schlaginstrument im Orchester.
Und übrigens: Die Legende behauptet, Haydn habe im zweiten Satz seiner "Sinfonie mit dem Paukenschlag" den Paukenschlag eingesetzt, um seine Zuhörer aufzuwecken. Das alles kam in Haydns Leben vor.

 

Daniel, 3c
Josephs Vater kannte keine einzige Note, spielte aber Violine. Joseph wurde entdeckt und zu den "Wiener Sängerknaben" geschickt. Als er in den Stimmbruch kam, wurde er rausgeschickt. Er wohnte jetzt in einer alten Dachkammer, wurde aber wieder berühmt.

 

Esra, 3c
Joseph Haydn war ein besonderer Mensch. Er ist nach Wien umgezogen. Als er falsch gesungen hat, hielt sich Kaiserin Maria Theresia die Ohren zu. Einmal ist er mit einem kleinen Kind in seine armselige Dachkammer gegangen, um ihm Klavierunterricht zu geben. Es regnete herein. Einmal machte Joseph Haydn ein Konzert mit Violinen. Danach zog Haydn noch einmal um. In London freuten sich alle, als er kam. Als Haydn lebte, da gab es noch keine Lampen, Omnibusse, Computer, Telefone und E-Gitarren.

 

Ivana, 3e
Haydn wurde als Sohn eines Wagners in dem Dorf Rohrau (Niederösterreich) nahe der damaligen österreichisch-ungarischen Grenze geboren. Zwar konnten beide Eltern keine Musiknoten lesen, aber nach Haydns Erinnerungen wurde in seiner Familie und mit den Nachbarn häufig gesungen. Seine musikalische Begabung wurde entdeckt, als er ein kleines Kind war. Im Alter von fünf oder sechs Jahren wurde er 1737 oder 1738 zu Verwandten in das nahe Hainburg an der Donau geschickt, um als Chorsänger ausgebildet zu werden.
Im Jahr 1740 wurde Haydn von Georg von Reutter, dem musikalischen Direktor des Stephansdoms in Wien, bemerkt, als dieser durch die Provinzen reiste, um talentierte Chorknaben zu suchen. Reutter nahm Haydn mit nach Wien, wo er neun Jahre als Chorsänger lebte, davon die letzten vier Jahre in Gesellschaft seines jüngeren Bruders Michael ...

Ivanas Text geht noch lange weiter, kann aber leider aus Platzgründen nicht mehr ab¬gedruckt werden, wie leider auch die übrigen gelungenen Aufsätze von Franziska, Laura M., Stefano, Fabian, Eleftheria, Karsten und Mehmet.

B. Marzinka

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER