ParcoursLernen mit Spaß beim ADAC Jugend- Fahrrad- Turnier

Für die meisten Kinder ist das Fahrrad das erste und auch wichtigste Verkehrsmittel, mit dem sie im immer dichter werdenden Straßenverkehr zurechtkommen sollen. Dazu müssen sie die Regeln kennen und sich entsprechend verhalten. Genauso wichtig ist aber auch der gekonnte und sichere Umgang mit dem Fahrrad - eine Voraussetzung, die von vielen Kindern nur teilweise erfüllt wird.

Unter dem Motto "Mit Sicherheit ans Ziel" hält der ADAC für junge Radfahrer im Alter von 8 bis 15 Jahren mit dem Fahrradturnier ein praxisnahes Übungsprogramm bereit.

Auf einem ca. 200 Meter langen Parcours mit acht Aufgaben können die Kinder spielerisch wichtige Fahrtechniken einüben, die sie im Straßenverkehr beherrschen müssen. Beim abschließenden Turnier testen die Youngster ihr Fahrkönnen.

Und so sehen die acht Fahraufgaben aus, die alle an den Anforderungen und Gefahren des Straßenverkehrs ausgerichtet sind:


 
1. Anfahren
Unmittelbar vor dem Losfahren noch einmal nach links umschauen!
2. Spurbrett
Auch bei wenig Platz das Gleichgewicht halten und sicher geradeaus fahren.

 
  3. Kreisel
Mit einer Hand lenken, mit der anderen Zeichen geben und dabei auch noch bremsbereit sein.
4. Achter
Unterschiedlich große Kurven und Engstellen mit angepasster Geschwindigkeit und mit der richtigen Pedalsteilung durchfahren.

 
  5. Schrägbrett
Auch auf einer seitlich abfallenden Fahrbahn die Spur halten und nicht abrutschen!
6. Spurwechsel
Vor dem Überholen und vor jedem Wechsel der Spur umschauen und - wenn „frei" ist - ein deutliches Handzeichen geben!

 
  7. Slalom
Vorausschauend fahren und Hindernissen auch bei schneller Fahrt ohne großen Bogen sicher ausweichen.
8. Bremstest
Aus schneller Fahrt ohne zu schleudern korrekt abbremsen und zielgenau anhalten!
 

 Die Kinder durften zu ihrer eigenen Sicherheit nur mit Helm am Jugend-Fahrrad-Turnier teilnehmen.

Durchführung am 13. und 14.Juli

AnhaengerBereits um 7:30 Uhr erschienen die ersten Schüler, um mit Herrn Schuster vom ADAC München die benötigten Einzelteile aus dem kleinen Anhänger zu zaubern und unter fachkundiger Anleitung mit vielen Tricks und genau nach Plan den Parcours aufzubauen.
Das Wetter spielte auch mit und so konnte um 8:00 Uhr die erste Klasse starten.

 

     

 

Herr Schuster erklärte den Teilnehmern ganz genau den Ablauf und den Sinn der einzelnen Aufgaben.
Zum Eingewöhnen und Üben durfte jede(r) alle Übungsteile zunächst "zu Fuß" erlaufen. Danach wurden die Fahrräder geholt, die Helme aufgesetzt und los konnte es gehen.

laufen

Eine Klasse nach der anderen - von der 3. bis zur 6. Jahrgangsstufe - stellte sich dem Test und am zweiten Tag gab es dann auch eine richtige Siegerehrung -leider nicht im Freien, weil es zu regnen begann.

Jeweils die drei Mädchen und die drei Jungen mit den meisten Punkten aus jeder Jahrgangsstufe wurden mit einer Siegerurkunde und einer Bronze-, Silber- oder Goldmedaille geehrt.

Die Turnier-Gesamtsiegerin, Merve-Nur aus der Klasse 6b, und der Gesamtsieger, Mario aus der Klasse 5b, bekamen von unserem Rektor, Herrn Breunig, als besondere Anerkennung ihrer Leistung je einen Goldpokal überreicht.

Nach übereinstimmender Meinung war dieses Fahrradturnier für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis und fast alle freuen sich schon auf die Neuauflage im nächsten Jahr.

Ein besonderer Dank gilt den Helfern Camila, Emre, Gabriel und Hilmi aus der Klasse 8b, die trotz großer Hitze ohne Pause ausdauernd und äußerst zuverlässig mit wachem Auge und Stoppuhr oder Liste in der Hand ihre Aufgabe als Punktrichter erfüllten. Ohne sie wäre der zügige Ablauf nicht möglich gewesen!

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER