Dschungel

Kuenstler 01Kuenstler 02Der folgende Text wurde anlässlich der Einweihung des Kunstwerkes im Rahmen der 2. Lechhauser Kulturnacht am 18. Juni 2010 vorgetragen:
"Wir begrüßen Sie ganz herzlich zur Einweihung unseres Kunstwerkes in der Schiller-Schule.
Die Objekte - Jungle Halm Art - wurden von den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse des M-Zweiges zwischen Februar und Juni gestaltet. Unterstützt wurden wir dabei von Herrn Achim Stiermann und Herrn Christoph Dittrich, beide arbeiten als freischaffende Augsburger Künstler. Herr Stiermann leitete die Schülergruppe "Strohhalmstecktechnik" . Herr Dittrich leitete die Malgruppe an und begleitete sie durch das Projekt.

Vielleicht fragen Sie sich, warum gerade Dschungel?
Unsere Vorüberlegungen gingen in viele unterschiedliche Richtungen, doch bei der Durchführung stellten wir fest, dass manche Ideen und Pläne in Wirklichkeit nicht realisierbar waren.
Unsere Klasse wollte etwas Außergewöhnliches schaffen, etwas, das wir nicht jeden Tag in unserer gewohnten Umgebung um uns haben, wie z.B. Comics, Graffiti oder Fotografien, die man leicht herstellen kann. Etwas Nachhaltiges, Außergewöhnliches, das auch dann noch, wenn wir die Schillerschule verlassen haben, andere Schüler erfreut.
Bei der Stoffsammlung zu unserer Gemeinschaftsarbeit stießen wir unter anderem auf den Künstler Henri Rousseau aus Frankreich. Er ist vor 100 Jahren gestorben. Sein Beruf war Zöllner, er hatte in seiner Freizeit großes Interesse an Pflanzen und wollte außerdem einer der größten Künstler seiner Zeit werden. Also ging er in den Botanischen Garten und betrachtete die exotischen Pflanzen ganz genau. Zuhause malte er sie aus dem Gedächtnis. Und tatsächlich wurde er mit seinen Dschungelbildern weltberühmt.
Auch unsere Klasse wollte nun malen wie Rousseau. Mit Hilfe von Herrn Dittrich stellten wir den Malgrund inklusive Grundierung her.

Malerin

Wir setzten Holzplatten zusammen, verschraubten diese und montierten das fertige Werk an der Wand des 2. Stockwerks - unseres Stockwerks. Fachmännisch wurden wir in die Acrylmalerei eingewiesen, im Besonderen in die Mischtechnik, das Einsetzen verschiedener Pinselstärken und das Wahrnehmen des Farbraumes als Ganzes.
Wir wechselten zwischen Realismus und Abstraktion. Unsere Kritikfähigkeit und Reflexion über den Ablauf des Projektes wurden immer wieder geschult.

Text

Halme 01Christoph Dittrich Achim Stiermann Herr Stiermann führte uns in die Technik des Strohhalmsteckens und -verschweißens ein. Er brachte uns wunderschöne leichte und luftige „Röhrle- Objekte" nahe und vermittelte uns die Grundlagen geometrischer und räumlicher Konstruktionen für die Herstellung von Trinkhalmkörpern.
Zum Schluss möchten wir uns bedanken bei Frau Bschorr-Schmidke, den beiden Künstlern und der Schulleitung für die Unterstützung. Ihnen liebe Gäste, möchte ich ein Zitat eines anderen berühmten Künstlers mit auf den Weg durch die Lechhauser Kulturnacht geben:
Picasso sagte einmal: 

Kunst ist der beste Weg,
die Kultur der Welt zu begreifen. "

Sarah für die Klasse 8cM

Halme 02

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER