Ermutigt durch die vielen positiven Erfahrungen des Vorjahres hatte sich das Organisationsteam, bestehend aus Mitgliedern der Fachbasis und der Aktionsgemeinschaft Lechhausen, erneut mächtig ins Zeug gelegt, um am 18. Juni unmittelbar im Anschluss an das WM-Spiel Serbien - Deutschland wie im letzten Jahr ein attraktives Programm auf die Beine stellen zu können.

BalltanzUnd so gab es von St. Elisabeth bis St. Franziskus, vom Lech und vom Jugendhaus "fabrik" bis zum Abenteuerspielplatz in der Hammerschmiede für Jung und Alt wieder jede Menge zugkräftiger Angebote zum Zuhören, zum Zuschauen, aber auch zum Neugierig- und Selbst-Aktiv-Werden - bereits im Vorfeld machten die von Jürgen Borisch pfiffig gestalteten Flyer mächtig Appetit darauf!

Von Beginn an war es selbstverständlich, dass sich an diesem besonderen Lechhauser Event unsere Schule auch in diesem Schuljahr beteiligen würde. Und was dann Schüler, Lehrkräfte und Eltern schließlich auf die Beine stellten, war ebenso beeindruckend wie im Vorjahr. Auch diesmal konnten sich die zahllosen Besucher wieder auf eine Fülle kultureller und kulinarischer Leckerbissen freuen. Das hatte sich offenbar bereits im Vorfeld herumgesprochen, denn unser 3. Bürgermeister Peter Grab, in Augsburg zuständig für die Kultur, ließ es sich nicht nehmen, die 2. Lechhauser KulturNacht offiziell bei uns an der Schillerschule zu eröffnen, und zwar zu Beginn des 1. Teils unseres Programms in der Aula, wobei diese - wieder einmal - fast aus allen Nähten platzte. Das konnte eigentlich nicht verwundern, war doch für jeden Geschmack etwas geboten, wie bereits die Einladung verriet:

Progi Freitag Aulaprogi Aulaprogi 2 Aktionen

MosaikMit ihrem zahlreichen Besuch haben vor allem unsere Eltern bewiesen, dass sie sehr wohl wissen, was unser Chor in seinem Begrüßungslied gesungen hat - dass Schule eben nicht nur aus Lernen besteht, sondern dass es ebenso wichtig ist, unsere Schülerinnen und Schüler intensiv Bekanntschaft machen zu lassen mit Kunst und Kultur, sei es beim Singen, Tanzen, Musizieren, Malen, Zeichnen oder bei der Begegnung mit Literatur und Theater.

KulturNacht 2010 - Eröffnungslied

In Lechhausen wunderbar die Schillerschule steht.
Dort feiern wir Kulturnacht heut', ein jeder das versteht.
Dass dies zu uns'rer Schule passt, das ist doch sonnenklar.
/:Kultur ganz groß geschrieben wird, nicht nur in diesem Jahr.:/

Bei uns man vieles lernen kann, das wissen wir genau,
Wer hier im Haus die Schulbank drückt, der wird besonders schlau.
Doch Mathe, Deutsch und HSU, das ist die Hälfte nur,
Drum gibt's in unserm Schulhaus auch viel Kunst und viel Kultur.

 In Lechhausen wunderbar die Schillerschule steht.
Dort feiern wir Kulturnacht heut', ein jeder das versteht.
Dass dies zu uns'rer Schule passt, das ist doch sonnenklar.
/:Kultur ganz groß geschrieben wird, nicht nur in diesem Jahr.:/

Im Rechnen und im Lesen auch da sind wir fast perfekt,
Und manchen kleinen Einstein schon hat man bei uns entdeckt.
Doch Leistung kann nicht alles sein, was im Leben zählt,
Wir brauchen auch Musik und Tanz, weil vieles sonst uns fehlt.

 In Lechhausen wunderbar die Schillerschule steht.
Dort feiern wir Kulturnacht heut', ein jeder das versteht.
Dass dies zu uns'rer Schule passt, das ist doch sonnenklar.
/:Kultur ganz groß geschrieben wird, nicht nur in diesem Jahr.:/

Drum muss noch mal gesagt es sein, das ist gar wichtig sehr,
Das Lernen kann nicht alles sein, denn Schule ist viel mehr.
Das wissen alle Groß und Klein, das kann man heute seh'n,
Wenn Schule nicht nur Schule ist, wird sie erst richtig schön!

 In Lechhausen wunderbar die Schillerschule steht.
Dort feiern wir Kulturnacht heut', ein jeder das versteht.
Dass dies zu uns'rer Schule passt, das ist doch sonnenklar.
/:Kultur ganz groß geschrieben wird, nicht nur in diesem Jahr.:/

Weil das Programm aber so umfangreich war, musste es zwangsläufig "zweigeteilt" werden. Und für den zweiten Teil gab es eigene Eintrittskarten - zum Glück für viele unserer Besucher, die sonst buchstäblich "außen vor" bleiben hätten müssen.

Wer aber tatsächlich keinen Platz in unserer Aula "ergattern" konnte, hatte trotzdem noch genug Gelegenheit, auf seine Kosten zu kommen, z.B. beim „Interkulinarischen Fingerfood-Buffet". Wie schon im Vorjahr ein absoluter Leckerbissen im wahrsten Sinne des Wortes war es auch diesmal ein "echter Renner". Angeregt von unserem Elternbeirat hatten sich wieder zahllose Eltern nicht lange bitten lassen, "Multikulinarisches aus Bufettaller Welt" beizusteuern, was erneut für restlose Begeisterung sorgte. An dieser Stelle schon einmal ein herzliches Dankeschön an alle, die zu diesem großartigen Erfolg beigetragen und damit gleichzeitig ihre Verbundenheit mit unserer Schule unter Beweis gestellt haben.

Doch nicht nur das kulinarische Angebot war vom Feinsten. So lief z.B. in unserem Kino als besonderes Highlight der im letzten Schuljahr produzierte und inzwischen mehrfach preisgekrönte Film "INsideOUT' extern, Grund- und Hauptschüler präsentierten auf attraktiven Schautafeln Ausstellungen zu den Bereichen "Ess-Kultur" und Lechhauser Geschichte(n) oder ließen die Besucher im Nachhinein teilhaben an einer besonderen Autorenlesung. Wer selbst aktiv und kreativ sein wollte, war eingeladen zu einem Schnellkurs in Papierbatik, wo dann das Gelernte umgehend in die Tat umgesetzt werden konnte, und zwar bei der Eigenproduktion höchst individueller Glückwunschkarten. Plakate

Schade, dass die diesjährige Veranstaltung vom Wettergott leider nicht begünstigt wurde - sonst hätte auch sicher der "Tonmaskenpfad" im Grundschulhof noch mehr Besucher angelockt.

Und weil eine KulturNacht ganz einfach der ideale Termin für Präsentationen bzw. "Einweihungen" ganz besonderer Art ist, "jagte" zwischen 15:50 Uhr und 18:20 Uhr neben dem sonstigen bunten und prall gefüllten Programm buchstäblich ein kulturelles Highlight das andere:

Auf die Einweihung des "Buchstabenmosaiks" vor unserer Bücherei, gestaltet von der Klasse 4a extern, präsentierte die Klasse 8M ihre in "Jungle Halm Art" erstellte Dschungellandschaft im 2. Stock. extern

Gut, dass diese beiden Events im Schulhaus stattfanden, genauso wie die "schulhauseigene" Präsentation von "HEAVEN, HELL & PARADISE", dem Erfolgsbuch der Klasse 9a extern - im Freien wäre es da bei strömendem Regen ziemlich ungemütlich gewesen.

Was aber unbedingt draußen über die Bühne gehen musste, war die Einweihung unserer nagelneuen Sitzgruppen im Pausenhof der Hauptschule, die im Rahmen der Aktion "Vom Pausenhof zum Lebensraum " von Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a und 8b geschaffen worden waren extern - und da hatten wir Glück: Kurz vor 18:00 Uhr hatte Petrus ein Einsehen, so dass einer würdigen Enthüllung mit anschließender "Inbesitznahme" nichts mehr im Wege stand.

Bearbeitung 03 Bearbeitung Bearbeitung 02 Lehrer

 Bank

Als gegen 20:00 Uhr in der Aula der Chor seine letzte Zugabe gegeben hatte, waren sich alle Mitglieder der Schulfamilie - auch die ehemaligen - wieder einmal einig, bei einem ganz besonderen kulturellen Ereignis dabei gewesen zu sein.

BRE Geschenk Ehemalige BRE FIE

Allen, die auch in diesem Schuljahr wieder zu einem beeindruckenden Gemeinschaftserlebnis beigetragen haben, sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt!

Mosaik

G. Breunig

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER