"Mythos Fliegen" - Paul Klee content

Eine Ausstellung im Glaspalast

Am 19. Februar 2014 sind wir zum Glaspalast gegangen. Wir haben in der Ausstellung vieles von Paul Klee gesehen, z. B. wie er Post bekam. Am 14. Juni 1914 kam ein Brief, dass er in den Krieg musste. Das war in Augsburg.

Dort musste Paul Klee immer neun Kilometer am Lech zu Fuß gehen. Auf dem Weg lagen oft abgestürzte Flugzeuge, um die er dann herum gehen musste.

Das war der Grund dafür, dass er keine Flugzeuge fliegen wollte.

Dann ist er durch den Fluss gerudert.

Wegen des Krieges konnte er nur zwei Tage in der Woche bei seiner Familie in München sein, denn von Montag bis Freitag musste er immer nach Gersthofen. Er vermisste seine Familie, so dass er bei seinem künstlerischen Schaffen Bilder entwarf, bei denen der General auf dem Kopf stand.

Manchmal hat Paul Klee auch den Himmel abgeschnitten und unten an seine Bilder angeklebt.

Er hat es schwer gehabt, und ich bin froh, dass ich nicht im Krieg leben muss!

John, 2b

   
   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.