Montag, 10.2.14
Nachdem wir dort ankamen, wurden erst einmal die Zimmer bezogen und wir gestalteten unsere Zimmerplakate. Nach dem Mittagessen machten wir einen langen Spaziergang durch den Wald am Biberdamm vorbei. Unseren Kaffee bekamen wir am Feld serviert!

Dienstag, 11.2.14
Vormittags gingen wir in den Nachbarort, um dort einen Bauernhof zu besichtigen. Viele Kühe und sogar ein frisch geborenes Kalb konnten wir dort besuchen. Jeder nahm auch einmal in einem Traktor Platz! Nachts durften wir noch auf die Sternwarte, wo wir durch das Teleskop den Mond anschauen durften.

Mittwoch, 12.2.14
Nach dem Frühstück durften alle draußen spielen, die Lamas streicheln, Tischtennis spielen oder Gipsmasken basteln. Am Abend stand das Pizza-Backen an. Danach machten wir eine Nachtwanderung mit anschließender Mutprobe, die jeder von uns mit Bravour bestand!

Donnerstag, 13.2.14
Frau Goll und Herr Römer besuchten und begleiteten uns bei einer Rallye durch Violau. Nachmittags wurde das Wetter leider schlecht und so machten wir eine Schnitzeljagd in unserem Schullandheim.
Abends plünderten wir noch unsere Schatztruhe und lasen in unserer Lektüre "Vampi-Schlampi".

Freitag, 14.2.14
Vor dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer auf, packten unsere Koffer und zogen die Betten ab. Danach gab es ein letztes Mal super leckeres Essen. Der Bus brachte uns alle gesund an die Schillerschule zurück, wo unsere Eltern auf uns warteten.

S. Kunkel, 4b

Das gefiel mir im Schullandheim am besten - Stimmen und Eindrücke aus der Klasse 4c:

Edgart:
Ich fand das Essen am besten und auf jeden Fall die Nachtwanderung. Bei unseren Ausflügen in den Wald spielten wir viele Spiele und Herr Mayr brachte uns Hörnchen und Tee.
Nadine Sch.:
Mir gefiel eigentlich alles. Die Lamas, die Wanderungen und ganz besonders die Sternwarte. Außerdem fand ich die Nachtwanderung mit der Super-Mutprobe toll. Gut fand ich, dass wir eine Schnitzeljagd ganz alleine quer durch Violau machen durften. Die Wallfahrtskirche war auch sehr schön.
Sila:
Die Lamas waren am besten, weil sie so lieb waren. Die Wanderungen waren ein bisschen anstrengend, aber die Betten gemütlich. Das Allerschönste war für mich der Besuch auf dem Bauernhof mit den großen Kühen. Wir durften sogar auf dem Traktor sitzen.
Nadine G.:
Die selbstgemachte Pizza war sehr lecker.
Alexander:
Das Planetarium war echt sehr schön. Durch die riesigen Fernrohre konnten wir den Vollmond sehr gut betrachten.
Festina:
Nach der Mutprobe in der Nacht haben wir eine Urkunde bekommen. Für unsere Eltern schrieben wir Briefe oder Karten als Puzzle.
Dionis:
Im Ping-Pong-Raum haben wir Tischtennis gespielt.
Nazlican:
Mir gefielen die Lamas am besten, weil wir sie streicheln und mit Heu füttern durften.
Jonah:
Auf dem Bauernhof konnten wir ein Kälbchen, das in der Nacht erst geboren war bestaunen.

B. Fröhlich, 4c

   
   
   
   
   
   
© ALLROUNDER