Eine warme Mahlzeit und viel mehr

Im Rahmen des Projektes "Schuldenfalle - nein danke!" besuchte die Klasse 6a die Wärmestube in der Klinkertorstraße 12.

Für Menschen, die kein Geld haben und egal durch welche Schicksalsschläge in Not geraten sind, ist die Wärmestube eine der wichtigsten Anlaufstellen in Augsburg. Dort erhalten sie eine kostenlose warme Mahlzeit, können sich beraten lassen und, falls nötig, medizinische Hilfe bekommen. Außerdem gibt es dort eine Poststelle, damit die Bedürftigen eine Adresse für die Zustellung von Briefen oder für die Überweisung von Geld haben. Zusätzlich befinden sich im Keller eine Kleiderkammer, eine Möglichkeit zum Wäschewaschen und Duschmöglichkeiten. Die Aufenthaltsräume für Raucher und Nichtraucher sind im Erdgeschoss.

Seit 1984 ist die Wärmestube Anlaufstelle für bedürftige und arme Menschen. Sie wurde ursprünglich gegründet vom Sozialdienst Katholischer Männer Augsburg e. V und ist mittlerweile auch für Frauen geöffnet.

Tag für Tag kommen rund 150 Menschen in die Wärmestube und nutzen das kostenlose Versorgungsangebot. Festangestellte und ehrenamtliche Mitarbeiter kümmern sich um diese Frauen und Männer.

Weitere Bausteine des Projektes zur Schuldenprävention waren:

- ein Besuch im VerbraucherService Bayern,
- ein Besuch von zwei Sozialpaten in der Schule.

Im VerbraucherService wurden den Schülerinnen und Schüler zunächst Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie verantwortlich mit Geld umgehen sollen, angefangen beim Taschengeldplaner bis zum Kostenvergleich eines gekauften oder selbstgemachten Hamburgers. Die abschließende juristische Information durch zwei Anwälte zum Thema Internetnutzung und daraus mögliche entstehende Konsequenzen war sehr informativ und lehrreich.

Zwei ehrenamtliche Sozialpaten der Stadt Augsburg erzählten der Klasse sehr deutlich über ihre Arbeit mit "überschuldeten" Mitbürgern.

Schuldenfalle - nein danke!

G. Bschorr-Schmidke

   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.