Unsere Überlegungen für die Entwicklungsarbeit an der Schillerschule

Die folgenden Elemente, die wir in der Heinz-Brandt-Schule als äußerst sinnvoll erlebt haben, könnten in einem angemessenen Zeitraum umgesetzt werden:

  • Das schuleigene Hausaufgabenheft soll hinsichtlich einer dokumentierten Reflexion des Schülerarbeitsverhaltens ergänzt werden.
  • Ein Konzept zur Förderung des individuellen, selbstständigen, motivierenden und differenzierenden Lernens (Stationentraining, Lerntheke, Lernbüros, ... ) in den Jahrgangsstufen 5 -10 soll ausgearbeitet und umgesetzt werden.
  • Ein Schulförderverein soll gegründet werden
  • Die Vielzahl der lesefördernden Maßnahmen, die an der Schillerschule bereits gang und gäbe sind, sollen mittels Systematisierung und Evaluierung in ein stimmiges Gesamtkonzept eingebunden werden.
  • Eine Intensivierung und Systematisierung der Elternarbeit soll auf Grundlage der Ergebnisse einer Elternbefragung stattfinden.
  • Eine Intensivierung des sozialen Lernens könnte durch die Einführung von Service Learning erreicht werden.
  • Schülerstipendien: Es erscheint sinnvoll, auch an der Schiller-Mittelschule durch Stipendien das Gefühl zu vermitteln: Einsatz lohnt sich! Man müsste dazu an engagierte Geldgeber herantreten, die - ähnlich wie der Wirtschaftskreis Pankow - Freude daran haben, mit einer Schule zusammenzuarbeiten und diese mit Engagement und finanziellen Mitteln zu unterstützen.
  • "Herausforderung" im Kleinen: Es wäre zu überlegen, ob man nicht in weniger aufwändiger Form Herausforderungen schaffen kann, die zu den Schüler/innen passen, die das Kollegium nicht überfordern und die eine persönlichkeitsbildende Wirkung haben.
  • Fellow- Prinzip: Die Einbeziehung externer, aber vorgebildeter junger Erwachsener - wie durch die Studentinnen in unserem Leseclub z. B. bereits geschehen - könnte die Be- und Erziehungsarbeit und den Unterricht unterstützen.
  • Das Einsetzen einer Steuergruppe ist in diesem Schuljahr bereits geschehen.
  • Für eine gebundene Ganztagsschule muss ein Konzept entwickelt werden.

F.- J. Dorsch und H. Brosche

   
   
   
   
   
   
© 2012 Schillerschule Augsburg-Lechhausen Alle Rechte vorbehalten.